Was sind die wichtigsten Konzepte der positiven Psychologie und worauf konzentrieren Sie sich in der Therapie am ehesten?

Positive Zustände und Eigenschaften (wie Dankbarkeit, Belastbarkeit und Mitgefühl). positive Psychologie ist die wissenschaftliche Untersuchung dessen, was das Leben am lebenswertesten macht, und konzentriert sich sowohl auf das individuelle als auch auf das gesellschaftliche Wohlbefinden.

Was sind die wichtigsten Konzepte der positiven Psychologie und worauf konzentrieren Sie sich in der Therapie am ehesten?

Positive Zustände und Eigenschaften (wie Dankbarkeit, Belastbarkeit und Mitgefühl). positive Psychologie ist die wissenschaftliche Untersuchung dessen, was das Leben am lebenswertesten macht, und konzentriert sich sowohl auf das individuelle als auch auf das gesellschaftliche Wohlbefinden. Es untersucht positive subjektive Erfahrungen, positive individuelle Merkmale und positive Institutionen und zielt darauf ab, die Lebensqualität zu verbessern. Es ist ein Studiengebiet, das im Laufe der Jahre stetig gewachsen ist, da Einzelpersonen und Forscher nach Gemeinsamkeiten für ein besseres Wohlbefinden suchen.

Die Wissenschaft der positiven Psychologie arbeitet auf drei verschiedenen Ebenen — der subjektiven Ebene, der individuellen Ebene und der Gruppenebene. In den 1950er Jahren trugen humanistische Denker wie Carl Rogers, Erich Fromm und Abraham Maslow dazu bei, das Interesse an den beiden anderen Bereichen zu erneuern, indem sie Theorien entwickelten, die sich auf Glück und die positiven Aspekte der menschlichen Natur konzentrierten. Lektionen aus der Sozialpsychologie, die Ihnen helfen können, den Stress beim Einkaufen im Urlaub zu verringern und Geschenke zu geben, die zeigen, dass Sie sich wirklich interessieren. Kurz gesagt, diese Studie zeigte, dass das Erleben positiver Emotionen mit einer größeren Resistenz gegen die Entwicklung einer Erkältung zusammenhängt.

Technisch gesehen bezieht sich die Positive Psychologie auf das wissenschaftliche Fachgebiet und die angewandte positive Psychologie auf die Praxis der positiven Psychologie. Die Bewegung versucht, die positiven Aspekte des eigenen Lebens zu verbessern und zu verstärken, aber jeder im Leben erlebt Stress und Not. Optimismus, wie Forscher ihn untersuchen, ist jedoch eine Neigung zu der Erwartung, dass die Zukunft mehr positive als negative Ereignisse mit sich bringen wird. Positive Psychologie ist nicht darauf ausgelegt, Menschen zu helfen, die unter Psychosen oder anderen schwerwiegenden Folgen psychischer Erkrankungen wie Dissoziation leiden.

Die Forschung, die auf dem Gebiet der positiven Psychologie beigetragen hat, dauert seit Jahrzehnten an, sagt Swick. Die Sorge um positive Gesundheit führt zu einer Untersuchung von Gesundheitswerten, Faktoren auf individueller Ebene, die auf eine oder mehrere der zu definierenden Arten eine positive Gesundheit hervorrufen, über die häufig untersuchten Risikofaktoren für eine schlechte Gesundheit hinaus, wie hoher Cholesterinspiegel, Fettleibigkeit, Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum und eine sitzende Lebensweise. Positiv zu vermerken ist auch, dass Interventionen entwickelt wurden, die diese Vermögenswerte erhöhen; dauerhafte Auswirkungen erfordern eine Änderung des Lebensstils. Es erfordert ebenso viel Aufmerksamkeit auf Stärke wie auf Schwäche, ebenso viel Interesse daran, die besten Dinge im Leben zu bauen wie das Schlimmste zu reparieren, und ebenso viel Aufmerksamkeit für die Erfüllung des Lebens gesunder Menschen wie für die Heilung der Wunden von Notleidenden.

Die positive Psychologie wurde auch dafür kritisiert, dass sie frühere Arbeiten, die eng mit dem Bereich zusammenhängen, abgelehnt, geleugnet oder abgewertet hat. Sie gab Einblicke in Themen wie die negativen Nebenwirkungen der positiven Psychologie, Negativität innerhalb der Bewegung für positive Psychologie und die aktuelle Abteilung auf dem Gebiet der Psychologie, die durch unterschiedliche Meinungen von Psychologen zur positiven Psychologie verursacht wurde.

Nachricht hinterlassen

Alle Dateien mit * sind erforderlich