Was ist das Hauptziel der positiven Psychologie?

Das Hauptziel der positiven Psychologie ist es, Menschen zu ermutigen, ihre Charakterstärken zu entdecken und zu fördern, anstatt ihre Anstrengungen darauf zu konzentrieren, Mängel zu korrigieren. positive Psychologie unterstreicht die Notwendigkeit, ihre negative Sichtweise auf eine optimistischere Sichtweise zu verlagern, um die Lebensqualität zu verbessern.

Was ist das Hauptziel der positiven Psychologie?

Das Hauptziel der positiven Psychologie ist es, Menschen zu ermutigen, ihre Charakterstärken zu entdecken und zu fördern, anstatt ihre Anstrengungen darauf zu konzentrieren, Mängel zu korrigieren. positive Psychologie unterstreicht die Notwendigkeit, ihre negative Sichtweise auf eine optimistischere Sichtweise zu verlagern, um die Lebensqualität zu verbessern. Es wäre unmöglich, alle Vorteile der positiven Psychologie aufzulisten, aber wir werden versuchen, einen umfassenden Überblick über einige der wirkungsvollsten und einflussreichsten Ergebnisse der Praxis der positiven Psychologie zu geben. Während des größten Teils ihrer Geschichte befasste sich die Psychologie mit der Identifizierung und Behebung menschlicher Krankheiten.

Es konzentrierte sich hauptsächlich auf die Verringerung schlecht angepasster Emotionen und Verhaltensweisen, während positive und optimale Funktionen im Allgemeinen ignoriert wurden. Im Gegensatz dazu besteht das Ziel der positiven Psychologie darin, die menschlichen Stärken und Tugenden zu identifizieren und zu fördern, die das Leben lebenswert machen. Im Gegensatz zu positivem Denken oder neuen Gedankenbewegungen, die mit Menschen wie Norman Vincent Peale oder Rhonda Byrne (The Secret) in Verbindung gebracht werden, verfolgt die positive Psychologie wissenschaftlich fundierte Perspektiven darüber, was das Leben lebenswert macht. Es konzentriert sich auf die Messung von Aspekten des menschlichen Zustands, die zu Glück, Erfüllung und Blüte führen.

Die Wissenschaft des Glücks wird in anderen Modulen in diesem Abschnitt dieses Buches behandelt. Abgesehen von den wichtigsten Ergebnissen, die in Tabelle 1 zusammengefasst sind, wird der Schwerpunkt in diesem Modul daher auf anderen Themen innerhalb der positiven Psychologie liegen. Diejenigen, die positive Psychologie praktizieren, versuchen psychologische Interventionen, die eine positive Einstellung zu den subjektiven Erfahrungen, individuellen Merkmalen und Lebensereignissen fördern. Ziel ist es, pathologische Gedanken, die in einer hoffnungslosen Denkweise auftreten können, zu minimieren und ein Gefühl des Optimismus gegenüber dem Leben zu entwickeln.

Positive Psychologen versuchen, die Akzeptanz der eigenen Vergangenheit, die Aufregung und den Optimismus für die zukünftigen Erfahrungen sowie ein Gefühl der Zufriedenheit und des Wohlbefindens in der Gegenwart zu fördern. Positive Psychologie ist einer der neuesten Zweige der Psychologie, die sich herausbilden. In diesem speziellen Bereich der Psychologie geht es darum, Menschen zu helfen, erfolgreich zu sein und ein gesundes, glückliches Leben zu führen. Während sich viele andere Bereiche der Psychologie eher auf Funktionsstörungen und abnormales Verhalten konzentrieren, konzentriert sich die positive Psychologie darauf, Menschen dabei zu helfen, glücklicher zu werden.

Zu den wichtigsten Befürwortern der positiven Psychologie gehören die Psychologen Martin Seligman (der das Konzept 1999 als Präsident der American Psychological Association förderte), Christopher Peterson, und Mihaly Csikszentmihalyi. Aber viele andere haben das Teilfeld entwickelt, und es spiegelt frühere Arbeiten humanistischer Psychologen wie Abraham Maslow wider, der in den 1950er Jahren den Begriff „positive Psychologie“ verwendete. Das angenehme Leben wird realisiert, wenn wir lernen, grundlegende Freuden wie Kameradschaft, die natürliche Umwelt und unsere körperlichen Bedürfnisse zu genießen und zu schätzen. Wir können in dieser Phase angenehm feststecken oder wir können das Gute Leben weiter erleben, was erreicht wird, indem wir unsere einzigartigen Tugenden und Stärken entdecken und sie kreativ einsetzen, um unser Leben zu verbessern.

Nach modernen Theorien des Selbstwertgefühls ist das Leben nur dann wirklich befriedigend, wenn wir Wert in uns selbst entdecken. Eine der besten Möglichkeiten, diesen Wert zu entdecken, besteht jedoch darin, unsere einzigartigen Stärken zu fördern und zum Glück unserer Mitmenschen beizutragen. Folglich ist die letzte Phase das Sinnvolle Leben, in dem wir ein tiefes Gefühl der Erfüllung finden, indem wir unsere einzigartigen Stärken für einen Zweck einsetzen, der größer ist als wir selbst. Das Genie von Seligmans Theorie ist, dass sie zwei widersprüchliche Ansichten des menschlichen Glücks in Einklang bringt, den individualistischen Ansatz, der betont, dass wir auf uns selbst achten und unsere eigenen Stärken fördern sollten, und den altruistischen Ansatz, der dazu neigt, Individualität herunterzuspielen und Opfer für die größerer Zweck.

Stumbling on Happiness von Daniel Gilbert ist ein weiteres beliebtes Buch, das positive psychologische Forschungsergebnisse für ein allgemeines Leserpublikum teilt. Dies scheint oft auf die Aufregung über das Potenzial von Erkenntnissen der positiven Psychologie zurückzuführen zu sein. Es kann schwierig sein, die Objektivität aufrechtzuerhalten, wenn Sie der Meinung sind, dass ein Befund sowohl breit als auch tief auf die reale Welt anwendbar ist. Zehn wichtige Erkenntnisse aus dem Bereich der positiven Psychologie werden vorgestellt und die wichtigsten empirischen Erkenntnisse zu Dankbarkeit, Vergebung und Demut werden diskutiert.

Er ist der Ansicht, dass es keine schlechte Sache ist, mehr Details und Einblicke in das Positive zu geben, aber nicht auf Kosten des negativen Aspekts, da die beiden (positiv und negativ) unzertrennlich sind. Während es den formalen Titel „Positive Psychologie“ erst seit zwei Jahrzehnten gibt, sind die Konzepte, die die Grundlage dieses Feldes bilden, seit Tausenden von Jahren im religiösen und philosophischen Diskurs präsent. Positives Denken, Haltung oder Perspektive beinhaltet vielmehr die Annahme des Denkens, der Haltung oder Perspektive, die in jeder Situation das positivste Ergebnis erzielt. Die Grundvoraussetzung der positiven Psychologie ist, dass Menschen oft mehr von der Zukunft fasziniert sind als von der Vergangenheit getrieben.

Zum Beispiel hat die positive Psychologie nicht einmal eine Leistungsmethode, mit der eine Person Erfolg bei der Verfolgung eines lebenslangen Lebens mit gesundem Gewicht erzielen kann. Die wachsende Popularität und Aufmerksamkeit, die der Forschung zur positiven Psychologie geschenkt wird, hat das Wachstum, die Entwicklung und den Konsum von Produkten und Dienstleistungen beeinflusst, die Wohlbefinden und Wohlbefinden fördern sollen. Sie sprach auch Probleme mit dem vereinfachten Ansatz einiger Psychologen bei der Anwendung der positiven Psychologie an. Bei positiven Emotionen geht es darum, sich mit der Vergangenheit zufrieden zu geben, in der Gegenwart glücklich zu sein und Hoffnung für die Zukunft zu haben.

Es stimmt, dass ein Großteil der Forschung zur Positiven Psychologie von westlichen Wissenschaftlern, Herausgebern, Gutachtern und Zeitschriften veröffentlicht wurde. Als relativ neues Forschungsgebiet fehlte der Positiven Psychologie vor 2004 ein gemeinsames Vokabular für die Diskussion messbarer positiver Merkmale. Sie bot Einblicke in Themen wie die negativen Nebenwirkungen der positiven Psychologie, Negativität innerhalb der positiven Psychologiebewegung und die aktuelle Abteilung auf dem Gebiet der Psychologie durch unterschiedliche Meinungen von Psychologen zur positiven Psychologie verursacht. .

Nachricht hinterlassen

Alle Dateien mit * sind erforderlich